Planen Sie Ihre Ziele?

4-10% erreichen ihre Ziele

In Fitnessstudios erreichen nur sehr wenige Kunden die Ziele, die sie sich bei der Anmeldung gesteckt haben. Die Quote liegt hier zwischen 4-10%.

Bei den meisten Menschen scheitert es nach wenigen Wochen an der Motivation.

In der ersten Woche ist das Training noch so, als wäre man in die Geräte verliebt. Alles macht Spaß und man sieht alles durch die rosarote Sportbrille. In der zweiten Woche kommen dann schon erste Beziehungsprobleme zwischen den Geräten und dem Kunden auf.

Spätestens nach 3-4 Wochen wird das Training nur noch als qualvolles Gefolter wahrgenommen, “das sowieso nicht’s bringt”.

Verhaltensänderungen benötigen viel Energie und Planung.
Die meisten Menschen melden sich jedoch in einem spontanen Geistesblitz an, ohne sich über die Ziele klar zu werden. Ich mache das mal am Beispiel “Abnehmen” deutlich.

Wie plant man Ziele

Was sagen Sie sich wenn Sie abnehmen wollen?
90% der Menschen, die ich bisher trainiert habe antworten:

“Mein Ziel ist abnehmen!”

Ich sage dann immer, dass dies kein Ziel, sondern ein Traum sei. Das sorgt immer für Verwirrung. Ich erkläre dann meine Definition von Zielen:
Eine Zielformulierung setzt sich zusammen aus dem Inhalt, dem Ausmaß und dem Zeitpunkt des Ziels.

Danach lautet das Ziel dann:

“Mein Ziel ist es, in 3 Monaten 5 Kilogramm abzunehmen.”

Ziele kann man messen

Damit wird aus dem Wunsch erst ein Ziel, was auch überprüft werden kann. Bei sportlichen Zielen ist es so, dass die Wahrnehmung der Erfolge subjektiv nicht funktioniert. Da man sich täglich im Spiegel sieht, merkt man nicht, dass sich der Körper verändert.

Wenn man sich aber wöchentlich wiegt, kann man kontrollieren, ob man pro Woche 500 Gramm abgenommen hat. Wenn nicht, dann muss man in der laufenden Woche besser aufpassen. Wenn man sogar mehr abgenommen hat, kann man sich freuen oder sogar mal ein Eis genießen.

Belohnungen als Schweinehund-Killer

Zusätzlich zu dem messbaren Zielen bekommen meine Kunden immer die Hausaufgabe, sich Belohnungen auszusuchen.

Wird das Ziel erreicht, dann kann man shoppen gehen. Oder man belohnt sich mit einem Wochenend-Trip an die Ostsee. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.
Wichtig ist, dass der Gedanke an diese Belohnung ein gutes Bauchgefühlt auslöst.

Deshalb müssen meine Kunden an dieser Stelle ihre Belohnung auch visualisieren. Zum Beispiel den Urlaubsprospekt oder den Shopping-Gutschein an den Kühlschrank hängen.

Nur wer sich täglich an seine Ziele erinnert, kann diese auch erreichen. Hier passt auch perfekt das Sprichwort: “Aus den Augen, aus dem Sinn.”

Tipps, damit Sie Ihre Ziele erreichen

Möchten Sie Ihre Ziele in Zukunft erreichen, dann sollten Sie:

  1. konkrete Zielformulierungen treffen, und
  2. sich Ihre Belohnungen täglich vor Augen führen.

Schreibe einen Kommentar