Guter Vorsatz – Mein Bruder nimmt ab

Guter Vorsatz: „Mission Abspecken“


Haben Sie sich gute Vorsätze für das Jahr 2011 vorgenommen? Mein Bruder hat es getan und will 20 Kg abnehmen.

Er bat mich um Hilfe und brachte gleich den Vorschlag mit ein, das Ganze in meinem Blog zu thematisieren.
Darüber habe ich mich natürlich doppelt gefreut. So können meine Leser erfahren, wie die Arbeit als Personal Trainer abläuft und mein Bruder wird wieder etwas gesünder leben müssen!

Wir haben heute einen Fitness Test durchgeführt, wo die Befürchtungen meines Bruders durch harte Zahlen untermauert wurden. Alle Indikatoren die ich erhoben habe, sprechen eine klare Sprache: „Mindestens 10 Kg in den nächsten 3 Monaten.“

Das wird auch das erste Ziel. Pro Woche muss Chris also 770 Gramm abnehmen. Das entspricht auch dem Maximum einer gesunden Gewichtsreduktion. Alles was darüber hinaus geht führt zu einem drastischen Abbau an Muskelmasse. Und genau das würde zu einem Jojo-Effekt führen.

Seit einem Jahr hat er sich regelmäßig gegen jegliche körperliche Betätigung gewehrt. Das wird auch durch die Ergebnisse der Krafttests belegt.

Ab sofort wird Chris 2-3x pro Woche ein Fitness- und Krafttraining durchlaufen, damit er den Muskelmassenverlust kompensiert und sogar ein wenig Muskulatur aufbaut. Diese zusätzliche Masse führt dazu, dass er einen erhöhten Energiebedarf haben wird. Ergänzend zum Muskeltraining wird er ein gemischtes Ausdauerprogramm absolvieren, bei dem er sowohl Einheiten mit geringer Belastung als auch mit hoher Belastung durchführen wird.

Seine Ernährung wird soweit umgestellt, dass er von nun an auf zuckerhaltige Lebensmittel und auf schwere Mahlzeiten am Abend verzichten sollte. An 2 Tagen in der Woche darf er etwas „genießen“, damit er nicht nach einigen Wochen komplett rückfällig wird. An welchen Tagen er das macht, darf er sich aussuchen.

Wir haben heute gleich die erste Trainingseinheit mit 20 Minuten auf dem Crosstrainer absolviert.
Nach dem Ausdauertraining folgte ein Ganzkörpertraining an den Geräten und auf der Matte. Hierbei haben wir am ersten Tag jeweils nur einen Satz pro Übung durchgeführt, weil ich der Meinung bin, dass er morgen schon genug Muskelkater haben wird. Der Trainingsreiz war auf jeden Fall ausreichend. Weitere Sätze würden die Regenerationszeit exorbitant verlängern und in keinem Verhältnis mehr zum Nutzen stehen. Wer hat schon gerne so starken Muskelkater, dass er sich nicht mehr bewegen kann. Das führt eher dazu, dass er sich vom Training demotivieren lässt. 🙂

Verwandte Artikel

Hier geht es zu den anderen Artikeln über das Abnehmprojekt:

Teil 2: Mission Abspecken II – Die erste Woche ist geschafft

Teil 3: Abnehmprojekt – Teil 3

Schreibe einen Kommentar